Nach dem ganzen Debakel um den nicht vorhandenen Schutz von User-Daten, sei es bei Facebook oder Google stellt sich vielleicht dem ein oder anderen die Frage, was man selbst an seinem Surf-Verhalten ändern könnte, um z.B. bei der Internet-Recherche NICHT das gezeigt zu bekommen, wovon Google glaubt, das man es sucht (weil z.B. Google die Surfgewohnheiten bei der Suchausgabe berücksichtigt).

Seit dem Jahr 2013 ist das aus Frankfreich stammende Unternehmen Qwant am Start, das eben keine Daten der Nutzer sammelt. So wird lediglich ein Cookie für die jeweilige Sitzung gesetzt – und sofort nach verlassen der Seite wieder gelöscht. Es gibt bei Qwant keine personalisierten Suchergebnisse. Das bedeutet: alle Nutzer sehen bei einer Suchanfrage das selbe!

Qwant-Präsident Jean Manuel Rozan: “Wenn zwei Leute nach dem gleichen Begriff suchen, erhalten sie die gleiche Antwort.”

Werde die Suchmaschine jetzt mal ausprobieren und berichten ….

zu QWANT

mehr dazu bei Heise-Online: über die Entdecker Suchmaschine