Social Media und SEO

Sie befinden sich hier:

Man muss ja auch gefunden werden!

Warum Suchmaschinen-Optimierung und die Präsenz in Social Media Sinn machen

Alleine im deutschsprachigen Raum gibt es Millionen Webseiten. Der Internet-User vertraut darauf, dass ihm eine Suchmaschine die Webseiten präsentiert, die relevant sind. Damit Ihre Webseite nicht auf den hinteren Plätzen in der Suche landet, ist eine sog. Suchmaschinenoptimierung (SEO) notwendig.

Was würde wohl ein potenzieller Kunde in eine Suchmaschine eingeben, um Ihr Angebot zu finden?

Das sollten wir wissen, denn so können wir bereits bei der Entwicklung des Webprojektes diese Begriffe an der richtigen Stelle auf Ihrer Webseite platzieren. Falls Sie die Inhalte selbst einfügen möchten beraten wir Sie natürlich wie die SEO-Optimierung grundlegend funktioniert. Denken Sie daran: eine Webseite, die von Suchmaschinen nicht gefunden wird, „existiert“  nicht.

Möchten Sie über unsere One-Page-Optimierung hinaus noch Ihre Platzierung in Suchmaschinen verbessern ist das mit Google-Ads möglich – das ist ein kostenpflichtiger  Dienst von Google. Unser Tipp: Falls Sie Bezahl-Werbung schalten möchten informieren Sie sich bei einem darauf spezialisierten Dienstleister.

Mit diesen Tipps können Sie ohne Zusatzkosten Ihr Ranking verbessern

 

  • Ihre Webeite wird von anderen Seitenbetreibern erwähnt – Üblicherweise über eine gegenseitige Verlinkung
  • Ihre Webseite wird in Foren, Blogs oder anderen Social-Media Kanälen erwähnt
  • Sie haben eine eigene Fanpage bei Facebook und posten regelmäßig – idealerweise schreiben Sie die Texte in den eigenen Blog und verweisen in FB auf diese Beiträge (Eine Seite bei Facebook ist etwas anderes als das persönliche Profil)
  • Sie haben Ihr Unternehmen im kostenlosen Google MyBusiness eingetragen.

Social Media und Datenschutz

Das Engagement bei Facebook und anderen sozialen Netzwerken war bislang eine gute Möglichkeit die eigene Dienstleistung einem geneigten Publikum vorzustellen. Durch das im Juni 2018 ergangene Urteil des Europäischen Gerichtshof (EuGH) sind nun alle Betreiber von Facebookseiten für möglich Datenschutzverstöße von Facebook haftbar.

Nun muss sich ein Bundesverwaltungsgericht damit beschäftigen, ob Facebook tatsächlich Datenschutzverstöße begeht und damit ein Seitenbetreiber mithaftbar wäre. Möchten Sie trotz der unsicheren Rechtslage weiter an Ihrer Facebook-Seite arbeiten und benötigen Sie dabei Unterstützung können Sie sich gern an uns wenden.

Mehr zum Urteil auf der Seite von t3n: t3n.de/news/facebook-urteil-facebook-seiten-pages-abschalten